Spannendes Lernen miteinander und übereinander

Wie ein internationaler Austausch zwischen Schulen durch Videokonferenzen digital gelingt

Das Probildung-Schule Projekt „Connecting Youth“ verbindet digital drei Klassen aus drei Ländern und ist ein Beispiel für die Möglichkeiten von internationalem Austausch durch Videokonferenzen. Ziel ist es Interesse und Verständnis für andere Kulturen zu wecken und jungen Menschen durch konkrete Anwendungssituationen englisch als lebendige und nutzwertige Sprache nahezubringen. 

Als kompetente Technologie-Partner unterstützen Zoom und Logitech „Connecting Youth“ und ermöglichen es den Schülern, technische Lösungen kennenzulernen, zu verstehen und anzuwenden.

Das erste Treffen

Am 26. Oktober fand das erste der sechs digitalen Treffen dreier Schulklassen aus Deutschland, Dänemark und Kenia statt. Neben den Schülern und den Lehrern waren auch die Vertreter von Zoom und Logitech dabei. Bisher „kannten“ die Schulklassen sich nur durch die vorab ausgetauschten Vorstellungsvideos (hier z. B. das Video der Mekaela Schule aus Kenia).

Die erste Videokonferenz ergab schon viel Interaktion, und die Schüler haben aktiv mitgewirkt. Angesichts der Tatsache dass diese Vorgehensweise neu für alle war, waren wir positiv überrascht. Auch wenn es eine natürliche Schüchternheit gab.

Fazit zur ersten Videokonferenz der Schulen: Viel gelernt

Dies Statement der dänischen Lehrerin Mette Vollbrecht Würtz Petersen beschreibt es ganz gut – sie sagt über ihre erste Erfahrungen mit den Schülern und der Videokonferenz mit Zoom und Logitech-Equipment:

„For my part, I think both me and my students already learned a lot about the equipment, about sound issues, when to mute/unmute, when to use headphones and webcams and when to use the Rallybar and how to use the Scribe. Furthermore, my students heard a lot of English, spoke a little bit of English and had their horizons expanded a little too – next time it will be even more 🙂 I look forward to our next meeting on monday with Zoom infocus.“ 

Mette Vollbrecht Würtz Petersen, Lehrerin am Silkeborg Gymnasium in Dänemark.

(Ich für meinen Teil denke, dass sowohl ich, als auch meine Schüler bereits eine Menge über die Ausrüstung, über Tonfragen, Regeln, wann man die Stummschaltung aufhebt, wann man Tools wie Kopfhörer und Webcams benutzt, wann man die Rallybar und wie man den Scribe einsetzt, gelernt haben. Außerdem hörten meine Schüler viel Englisch, und sprachen ein wenig Englisch und ihren Horizont schon ein wenig erweitert – beim nächsten Mal wird es noch mehr sein 🙂 Ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen.)

Fortsetzung folgt!

Am 1.November geht es weiter mit diesem schon jetzt tollen Projekt! Dann werden weitere Schulungen zum Einsatz der tollen Logitech-Technik sowie der vielen Möglichkeiten von Zoom zur Online-Kollaboration erfolgen.
Bis zum nächsten Bericht!

Hier geht es zu Meeting #2, Meeting #3 und Meeting #4